GIMP Tutorial: 3D Produktboxen

In diesem GIMP Tutorial wird gezeigt, wie man in wenigen Schritten professionelle 3D-Boxen erstellen kann. Diese können z.B. für Dienstleistungen oder digitale Produkte verwendet werden.

In GIMP gibt es einen Filter, mit dem man Ebenen auf Objekte abbilden kann. Dadurch wird das Erstellen von 3D-Boxen kinderleicht, da man die 3D-Objekte gar nicht selbst erstellen muss.

Los geht’s

Da in diesem Tutorial ein Raster verwendet wird, sollten zunächst die Abstände des Rasters in den Voreinstellungen festgelegt werden:

Bearbeiten > Einstellungen > Standardraster

In diesem Beispiel wird die Breite und Höhe auf 40 Pixel gesetzt.

GIMP Standardraster

Nun wird ein neues Bild mit einer Größe von 400×500 Pixel erstellt.

Als nächstes wird das Raster eingeblendet:

Ansicht > Raster anzeigen

… und magnetisch gemacht:

Ansicht > Magnetisches Raster

Danach wird eine neue transparente Ebene erstellt.

Nun wird das rechteckige Auswahlwerkzeug gewählt und eine Auswahl für die Frontseite der 3D-Box (240×320 Pixel) gezogen. Diese füllt man am besten erstmal mit einer grauen Farbe, damit die Ebene auf weißem Hintergrund sichtbar ist.

Links daneben macht man das gleiche für die rechte (von uns aus gesehen linke) Seite der 3D-Box. Hierzu wird zunächst die vorhandene Auswahl aufgehoben:

Auswahl > Nichts auswählen

Danach wird wieder eine neue Ebene erstellt. Nun wird auf dieser Ebene die Auswahl für die Seite gezogen und mit einem etwas dunkleren Grau gefüllt. Danach kann man die Auswahl wieder aufheben.

GIMP Produktbox Seiten

Nun wird mit dem Designen begonnen. Hier könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen oder bestehende Cover importieren.

GIMP Produktboxen Cover

Es wird Zeit das Projekt zu speichern, damit später Änderungen ohne Verlust vorgenommen werden können.

Nun werden alle Ebenen die zur Frontseite gehören auf eine Ebene vereint, damit nur noch eine Ebene für die Frontseite existiert. Dazu macht man alle Ebenen sichtbar, die zur Frontseite gehören und wählt im Kontextmenü „Sichtbare Ebenen vereinen“. Das gleiche wird mit den Ebenen für die rechte Seite gemacht. Die beiden Ebenen sollten jetzt umbenannt werden (z.B. in „Front“ und „Seite“). Übrig bleiben dann nur noch 3 Ebenen: „Front“, „Seite“ und „Hintergrund“.

Jetzt kommt der wichtigste Schritt, damit die 3D-Box ordnungsgemäß erstellt werden kann: Die Ebenen müssen auf die richtige Größe zugeschnitten werden. Dazu wählt man die Front-Ebene und macht eine Auswahl aus dem Alphakanal (rechte Maustaste > Auswahl aus Alphakanal). Danach wird die Ebene auf die Auswahl zugeschnitten:

Ebene > Auf Auswahl zuschneiden

Anschließend hebt man die Auswahl wieder auf und macht das gleiche mit der anderen Ebene.

Das Raster wird nun nicht mehr benötigt und kann ausgeblendet werden.

Jetzt werden die Ebenen auf ein 3D-Objekt abgebildet. Dazu wird eine neue transparente Ebene oberhalb der anderen Ebenen erstellt und der entsprechende Filter angewandt:

Filter > Abbilden > Auf Objekt abbilden...

Bei „Abbilden auf“ wählt man „Quader“ und aktiviert die Option „Transparenter Hintergrund“. Im Reiter „Licht“ wählt man als Lichtquellentyp „Keine Lichtquelle“. Im nächsten Reiter „Ausrichtung“ stellt man den Wert Y bei der Rotation auf -15,0.

Im letzten Reiter „Quader“ wählt man als „Vorderseite“ die Front-Ebene und bei „Rechts“ die Seiten-Ebene. Zum Schluss werden noch bei der Skalierung folgende Werte gesetzt:

X-Skalierung: 0,45
Y: 0,50
Z: 0,20

Und das war’s auch schon! Wenn das ganze etwas unscharf ist, kann man noch den Filter „Unscharf maskieren“ anwenden.

Das Ergebnis

GIMP Produktbox

gimp-2-5

Diesen Beitrag weiterempfehlen: